Malda ist eine Stadt, die im Norden des Westens liegtBengalen, Indien. Ein Besuch in Malda öffnet die Büchse der Pandora für ein reichhaltiges Kulturerbe und ein exquisites architektonisches Wunder. Dieses Viertel ist ein Lagerhaus für Möglichkeiten und Wissen für Historiker, Künstler oder für alle, die einen Blick in die Vergangenheit werfen möchten. Neben dem opulenten Erbe ist die Stadt Malda auch für ihre breite Palette an Produkten wie Mango, Seide und Jute bekannt. Die Stadt ist beliebt für eine bestimmte Vielfalt von Mangos, benannt nach dem Bezirk selbst. Die Mangosorte Malda wird weltweit exportiert. Ein Besuch in Malda wird sich für jeden als faszinierend erweisen, der sich für antike und anthropologische Expeditionen interessiert. Die Stadt ist bekannt als das Tourismuszentrum der beiden bemerkenswerten Städte Bengal-Pandua und Gaur. Hier sind sechs Orte in Malda zu besuchen.

1. Qadam Rasul Moschee

Qadam-e-Rasul schlägt eine Art Verehrung des Propheten Muhammad vor. Der Legende nach hinterließ sein Fußabdruck Spuren, wenn Mohammed auf einen Felsen trat. Um diese Abdrücke herum wurden eine Reihe von Verehrungsstätten und Schreinen errichtet. Die Moschee in Malda ist ein solches Beispiel. Anhänger kommen in großer Zahl in die Moschee, um Gebete zu sprechen und dem großen Propheten zu huldigen.

2. Dakhil Darwaza

Dakhil Darwaza, erbaut im Jahre 1425, ist ein massives Tor ausTerrakottaarbeiten und kleine rote Backsteine. Diese majestätische Struktur ist mehr als 34,5 m. Breit und 21 m. Hoch. Die vier Ecken sind von fünfstöckigen Hochhäusern umgeben. Das Tor war einst ein Ort, an dem Kanonen abgefeuert wurden, und ist daher auch als Salaami Darwaza bekannt.

3. Firoz Minar

Firoz Minar ist ein großmütiger Turm etwa 26 Meter inHöhe, außerhalb der Burg gelegen, auf der Südostseite von Dakhil Darwaza. Die oberen beiden Reihen sind kreisförmig, während die unteren polygonförmig sind. Es gibt verschiedene Vermutungen, die besagen, dass es ursprünglich als Minarett für eine Moschee, ein Denkmal für den Sieg oder ein Leuchtfeuer gebaut wurde. Es wird auch gesagt, dass die Oberseite anfangs flach war und von einer Kuppel gekrönt wurde.

4. Eklakhi Mausoleum

Eklakhi Mausoleum Es wird angenommen, dass es sich um ein Grab von Sultan Jalal ad-Din handelt(gest. 1431), der der Sohn von Raja Ghanesh war. Es ist bekannt, dass der hinduistische König später zum Islam konvertiert ist. Diese gemauerte Struktur, die von einer prächtigen Kuppel überragt wird, weist an den vier Eckpfeilern feine und komplizierte Muster auf. Das Mausoleum hat kulturelle und historische Relevanz und zieht eine Reihe von Historikern und Anthropologen an.

5. Baroduari-Moschee

Baroduari-Moschee ist eine chronologische Struktur aus Steinen undZiegel. Es hat eine rechteckige Form und besteht aus 44 Türmen. Diese Türme haben komplizierte goldene Chikkan-Arbeiten und sind daher auch als Bara Sona Masjid bekannt. Etymologisch bedeutet Baroduari zwölf Türen; Die Moschee hat jedoch nur elf Eingänge. Der Bau der Baroduari-Moschee wurde ursprünglich von Allauddin Hussein Shah übernommen und später von Nasiruddin Nusrat Shah, seinem Sohn, 1526 abgeschlossen.

6. Malda Museum

Malda Museum ist das Repository der lokalen anthropologischenBeispiele und lokale Architektur. Das Museum wird von der Archäologischen Direktion Westbengalen betrieben. Es beherbergt kalligraphische Inschriften, antike Skulpturen, Terrakottagegenstände und Porzellan. Es wird angenommen, dass diese Gegenstände zu den nahe gelegenen Regionen Gaur und Pandura gehören und auf ein Alter von etwa 1500 Jahren geschätzt werden. Diese Antiquitäten und Ruinen bieten viele Informationen über einige der wichtigsten Städte im alten Bengalen.

Ein Besuch an diesem Ort wird für faszinierend seinJeder, der von Kunst und Geschichte fasziniert ist. Diese Stadt liegt an der Konvergenz der Flüsse Kalindi und Mahanadi und trägt zur Opulenz Westbengals bei.

Einige weitere touristische Ziele in Westbengalen:

  • Hauptattraktionen in Kalkutta
  • Hauptattraktionen in Mirik
  • Hauptattraktionen in Gokarna